I like Popcorn

Was poppt besser als Popcorn! Am 19. Januar wird in den USA der Popcorntag gefeiert. Zwar ist dies in Deutschland kein anerkannter Feiertag, aber man kann ihn ja für sich selbst feiern, wenn man Popcornliebhaberin ist, so wie ich. Es geht doch nichts über einen schönen Kinofilm mit einer großen Portion Popcorn auf dem Schoß. Das sind gleich zwei Dinge, mit denen ich mich selbst belohne. Wann ward Ihr das letzte Mal im Kino?

 

Elvis and me

Ich weiß es noch genau. Als fanatischer Elvis-Fan bin ich zuletzt mit meinem Partner und meinen besten Freunden ins Kino gegangen und habe mir die englische Kinoversion des Elvis-Films angesehen. Natürlich mit Popcorn! 

… stilecht wie in den Fünfzigern bin ich mit meiner aufgeschlagenen blue Jeans, der passend geknoteten Bluse und Ballerinas ins Kino geschlendert. In den Fünfzigern trugen viele Frauen Petticoats, was einfach umwerfend aussah. Aber auch Frauen in Jeans oder Marlene-Hosen waren immer mehr zu sehen. Die Zeit des Rock n‘ Roll brachte neue Trends - auch in der Mode. 

Der Film war grandios, so dass ich ihn noch zwei weitere Mal in deutscher Fassung gesehen habe… Die englische Kinoversion besticht durch die unfassbar authentischen Stimmen der Hauptpersonen, unbedingt sehens- und hörenswert. 

 

Voll gepunktet 

Für mich als große Frau kommt der oft gepunktete Petticoat weniger zum Tragen, in der Skinny Jeans kommen meine langen Beine besser zur Geltung. Ich fühle mich in meiner Jeans einfach wohler. Im gepunkteten Petticoat wirke ich eher wie ein überdimensionierter Marienkäfer. Eine lange Jeans wirkt zusammen mit einer süßen Bluse und den passenden Spitzenpumps oder Ballerinas mindestens genauso gut, wenn nicht für eine große Frau wie mich sogar noch besser. 

 

Kleine Blondinen mit großer Wirkung

Blickt man siebzig Jahre zurück, lässt sich feststellen, dass sich in den Fünfzigern das Problem der großen Frauen gar nicht stellte. Marlene Dietrich beispielsweise wirkte auf Fotos in ihrem bekannten Anzug und mit Zylinder langbeinig und schmal. In Wirklichkeit war sie „nur“ 1,68 m groß. Auch meine Lieblingsschauspielerin Marilyn Monroe sieht auf vielen Bildern eher langbeinig und groß aus. Auch sie war nur 1,68 m groß. Das zeigt, dass es damals nicht diese Probleme wie heute gab. Frauen mit besonders großen Körpergrößen. Somit gab es auch nicht das Problem von Jeanshosen, die lang genug sein mussten, damit sie auch einer Frau passen. 

 

Über kurz oder lang

In den heutigen Zeiten variieren die Beinlängen von kurz bis lang bei den Frauen. Mittlerweile gibt es auch die passenden Jeans von kurzen bis langen Größen. Und dies in allen Variationen, Stoffdichten und Passformen. Eine gute Auswahl bietet langehosen.de.

 Auch Männerbeine sind längst unterschiedlicher Natur.  Die Männerwelt hat von kurzen bis langen Beinen ebenfalls alles zu bieten. Bei den Männern in den Fünfzigern gab es noch andere Gardemaße. Elvis war 1,82 m groß, während James Dean nur auf eine Körperlänge von 1,73 m kam. Für die heutigen Verhältnisse eher im unteren Maß. Insgesamt 26 Prozent der deutschen Männer sind heutzutage zwischen 1,75 m und 1,79 m groß und liegen damit im Bereich der Durchschnittsgröße. 

 Elvis war zwar Amerikaner, zählte aber damals schon zu den eher großen Jungs. Und trotzdem konnte auch er seine Jeans noch umkrempeln, wenn man alte Bilder im coolen Rock’n’Roll Style sieht. Der Erfinder der Jeans, Levi Strauß hat also schon zu Lebzeiten den Faden für lange Hosen gelegt. Umso schöner, dass ihn viele bekannte Hersteller wie Mavi, Mac, Cross Jeans oder auch Mustang wieder aufgenommen und lang- bis kurzbeinigen Träger/innen eine Freude damit bereiten.

 In diesem Sinne - viel Spaß beim Tragen Eurer Jeans und wer weiß, vielleicht sieht man sich beim nächsten Kinobesuch. 🍿

 

Poppige Grüße

Eure Pam

Mehr Artikel

Eine neue Hose ist wie eine neue Beziehung

Eine neue Hose ist wie eine neue Beziehung Schon mal darüber nachgedacht? Ich finde den Vergleich gar nicht abwegig. Beim Kauf einer neuen Jeans su...